Ich wurde 1979 in Hamburg geboren und lebe heute mit meinem Partner und unserem gemeinsamen Sohn in Nürnberg.

 

Kommunikation war immer ein wichtiger Teil meines Lebens, und so führte mich mein beruflicher Werdegang zunächst ins Marketing. Einige Jahre befasste ich mich mit der Aus- und Weiterbildung von VertriebsmitarbeiterInnen. Nach Nürnberg kam ich als Prokuristin eines Handelsunternehmens. Neben den betriebswirtschaftlichen Belangen interessierte ich mich hier vor allem für situative Führungskonzepte und wirksames Sprechen. Hier erlernte ich auch die Grundlagen der gewaltfreien Kommunikation.

 

Nach der Geburt meines Sohnes konnte ich die Sehnsucht nach einem stimmigeren beruflichen Umfeld deutlich spüren. Einem inneren Impuls folgend, erfüllte ich mir meinen Jugendtraum vom eigenen kleinen Restaurant und konnte erleben, wie meine Prioritäten sich verschoben und meine starren Glaubenssätze weicher wurden. Ich lernte Verantwortung für meine Bedürfnisse zu übernehmen. In diesem Fall, die Sicherheit einer gut bezahlten Führungsposition aufzugeben um meiner Intuition zu folgen.

 

Diese Offenheit hat dazu geführt, dass sich ganz neue Kontakte entwickeln konnten. Seit einigen Jahren bin ich Mitglied einer Frauengruppe, deren Mitglieder inzwischen eigene Seminare für Selbsterfahrung anbieten. Das gestalttherapeutische Intensivseminar "Heldenreise" nach Paul Rebillot hat schließlich den Impuls gegeben, die wirkungsvollen Methoden der Gestalttherapie mit anderen Menschen teilen zu wollen.

 

In der Gestaltarbeit laufen für mich einige der wichtigsten Erkenntnisse meines bisherigen Lebens zusammen. Ich bin davon überzeugt, dass eine unserer großen Lernaufgaben darin besteht, den gegenwärtigen Augenblick bewusst erleben zu können. Dieser Moment ist es, in dem wir Erfahrungen machen, leben, lieben, fühlen. Unsere erlernten Strategien zur Problembewältigung sind Zeichen unserer wunderbaren Anpassungsfähigkeit, auch wenn sie heute nicht mehr hilfreich sein mögen, oder uns sogar behindern. Es reicht, sie ins Gewahrsein zu nehmen, um reifere Lösungen zu entwickeln. Begeben sich Menschen wahrhaft in Kontakt miteinander, entsteht Raum für Wachstum und Regeneration. Wir alle tragen die Fähigkeit zu Weiterentwicklung und Selbstheilung in uns. Es braucht oft nur einen geschützten Rahmen, in dem wir uns selbst erfahren und ausprobieren dürfen.

 

Heute lebe ich beide Leidenschaften in angenehmer Balance. Als Geschäftsführerin meines Lieblingscafés stehe ich mit beiden Beinen fest auf dem Boden. Das macht mir Freude und hilft mir, nah an den wichtigen Themen für meine Beratungstätigkeit im Unternehmensbereich zu bleiben. Als Gestalttherapeutin und Heilpraktikerin für Psychotherapie erlebe ich in den Sitzungen und Workshops nahrhafte und inspirierende Begegnungen mit meinen Klientinnen und Klienten. Ich lerne dabei mehr über mich und die Vielfalt des Menschlichen. Eine fundierte fachliche Ausbildung ist für diese Arbeit unumgänglich. Deshalb habe ich mich für die vierjährige Ausbildung beim Institut für Integrative Gestalttherapie (IGW) in Würzburg entschieden. Viele Stunden Lehrtherapie und Supervision, sowie der Austausch mit Kolleginnen und Kollegen ermöglichen mir immer neue Erkenntnisse und Vertiefungen der Gestaltarbeit.

 

Ich bin davon überzeugt, dass wir unseren Körper einbeziehen müssen, um unser gesamtes Sein vollständig zu erleben. Yoga und Atemmeditationen gehören schon viele Jahre zu meinem Alltag und machen mir das immer wieder bewusst. Aus diesem Grund arbeite ich mit einer Mischung aus Körperarbeit und Dialog.